Sonntag, 28. Februar 2016

Versuch und Irrtum

Der Vorteil eines Umzuges ist ja, dass man plötzlich Sachen wieder findet, von denen man gar nicht mehr wusste, dass man sie besitzt. So war es auch bei dem Stoff für meine neue Bluse.
Vor langer Zeit war der Blusenstoff nämlich mal kurzzeitig eine Bad-Gardine, wurde aber ganz schnell überflüssig und verschwand in der Versenkung.


Zum wegwerfen oder als Putzlumpen erschien mir der schöne Baumwollstoff zu schade und so habe ich alles aufgetrennt und ein Schnittmuster gesucht, welches mit einem Meter Stoff auskommt.


In der Ottobre 5/2013 bin ich fündig geworden und habe mich für das Modell Leo Bohemian entschieden. Genäht war die Bluse dann recht schnell - nur die Ärmel sind ein Stückchen kürzer geworden, sonst hätte mein Stoffstück nicht gereicht.


Passen tut sie mir mittelmäßig gut. Ein bischen enger hätte sie ruhig sein können. Trotz genauem Ausmessen und Orientieren an den Masstabellen habe ich schon öfters festgestellt, dass mir die genähten Sachen zu weit werden. Und ich habe keine Ahnung, wo mein Fehler liegt. Hat jemand eine Idee?

Tragen werde ich die Bluse trotzdem! Und ich freue mich darüber, dass mein Recycling-Stoff  noch eine vernünfige Verwendung gefunden hat.

Einen schönen Sonntag wünscht euch
Constance

Kommentare:

  1. Gardine?! Nicht wirklich! Man sieht ihr ihre Vergangenheit nicht an, hat sich gut gehalten. Und besser spät als nie, ihre Bestimmung gefunden.... Glückwunsch!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Die Bluse gefällt mir sehr gut - wäre (ein bischen länger) genau mein Ding. Gut gelungen!

    AntwortenLöschen
  3. Ach, besser zu weit als zu eng! Und die nächste nähst du einfach ein bisschen schmaler ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen