Sonntag, 7. Februar 2016

Es war einmal

...eine Jeanshose, die zum Weiterverwerten bei mir gelandet war. Da ich nicht schon wieder eine gefilzte Zuckertüte zur Schuleinführung verschenken wollte, kam mir die Hose gerade recht.


























Die Idee war, den Hosenbund, den Reißverschluss und auch zwei Taschen weiter zu verwenden, um die Schultüte damit einzukleiden. Nach einiger Tüftelei ist das auch ganz gut gelungen.


Das ganze habe ich dann noch mit ein paar aufgenähten Katzenaugen und einem Aufnäher aufgepeppt und schon war sie fertig - die Zuckertüte für unseren kleinen Schulanfänger.


Und da die Zeit ja nur so dahin rennt, hat unser Schulanfänger bereits sein erstes Halbjahreszeugnis erhalten. Nur ich komme kaum noch hinterher...


Kommt alle gut in die neue Woche!

Herzliche Grüße
Constance


Kommentare:

  1. Zuckerhüten sind hier nicht Tradition. Kommen aber immer mehr auf...
    Ich finde sie absolut gelungen, total cool und schlicht genial! Eine Schultüte für einen richtigen Jungen, kein Tüdeldü und kein Kram. Nichts, was er nicht versteht, weil er noch zu jung ist dafür, aber die Industrie für wichtig erklärt.....
    Von mit gibt's eine eins plus für die Schultüte!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine pfiffige Idee - super!

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen