Donnerstag, 28. August 2014

Das Rad dreht sich wieder

Lange ist es her, dass ich das letzte Mal mit Freude am Spinnrad saß. Zuletzt war es am Nikolaustag vergangenen Jahres. Danach stand das Rad still. Ein wenig Wolle war bereits auf der Spule, aber um sie weiter zu füllen, fehlte der Antrieb.


Seit ein paar Tagen macht es mir wieder richtig viel Spaß zu spinnen. Mit dem Rad und einer Tasse Tee im Garten zu sitzen, ist Entspannung pur. Und auf einmal geht es ganz schnell und die Spule wächst und wächst.


























Ich freue mich schon sehr auf mein erstes Garn seit vielen Monaten und schicke es noch schnell zu RUMS


Herzliche Grüße

Constance

Dienstag, 26. August 2014

Es war einmal

...ein Jeanshemd meines Liebsten. An der Knopfleiste war der Stoff eingerissen und eine Reparatur schien mir zu aufwändig. Deshalb wanderte es in die "da kann noch was anderes draus werden-Kiste".


Vor ein paar Wochen kam dann der Anruf einer Freundin mit der Bitte, eine Schürze für den Kunst- und Werkunterricht ihres Sohnes zu nähen. Der Name sollte unbedingt auf dieser Schürze drauf stehen und mitwachsen sollte sie die nächsten 4 Jahre auch, so ihr Wunsch.


Aus dem Jeanshemd-Rücken und einem Rest gestreiften Baumwollstoff ist die Schürze entstanden.


Und da für mich eine Schürze erst mit einer Tasche drauf komplett ist, habe ich kurzerhand die ehemalige Brusttasche als Schürzentasche umfunktioniert. Viel Stauraum für alle möglichen Bastel- und Zeichenutensilien ist jetzt auf jeden Fall vorhanden.
Somit blieb nur das Problem mit dem Namen! Lange habe ich hin und her überlegt, wie ich den Namen auf die Schürze bekomme. Die Schürze sollte ja auch in der 4.Klasse nicht peinlich werden!




























Entschieden habe ich mich für ein kleines Fähnchen, auf welches mein Schulmädchen in Schreibschrift den Namen geschrieben hat. Über die Jahre wird sich der Name wieder auswaschen. Und wenn nicht, dann ist das Fähnchen auch ganz schnell abgeschnitten.

Jetzt hoffe ich, dass die Schürze dem kleinen Schulanfänger und seiner Mama genau so gut gefällt wie mir!


Meine Jeanshemd-Verwandlung schicke ich zum Creadienstag und wünsch euch einen schönen Tag.


Herzliche Grüße

Constance

Montag, 25. August 2014

Blinder Passagier

Es ist schon erstaunlich, was man an Autoscheiben alles entdecken kann ;-)

Ein Großer Pappelbock hatte es sich bei uns gemütlich gemacht. Ob er mit auf reisen gehen wollte?


































Mein Bockkäfer darf noch schnell bei Steffis MakroMontag vorbei schauen.


Einen schönen Abend wünscht euch

Constance

Sonntag, 24. August 2014

Will es Herbst werden?

Man könnte es denken, wenn man morgens über die Wiesen spaziert -  sie sind ganz feucht vom Tau...


























...und fest in der Hand der Spinnen, die zwischen den Halmen ihre Netze spannen.
























Prächtige Kreuzspinnen warten auf Beute...


... und Heupferde zirpen ihre Lieder.























Lange wird es nicht mehr dauern, dann werden sie wieder verstummen.



Die ersten Baumwipfel verfärben sich... 


























...und die schönsten Pilze sprießen in den Wäldern.


Ein bischen Wehmut macht sich bei mir breit, wenn sich der Sommer langsam verabschieden will.
Aber eine letzte Sommerferienwoche bleibt uns noch und hoffentlich auch noch ein paar Sonnentage.
























Genießt diese Zeit und kommt gut in die neue Woche.

Herzliche Grüße sendet euch

Constance

Mittwoch, 20. August 2014

Sind es Färbepilze?

Ich habe heute morgen im Wald einen Pilz gefunden, der mich gleich an einen Färbepilz erinnert hat. Laut Pilzbuch könnte es ein "Blutblättriger Hautkopf" sein. Mein Mann hat heute Abend noch mal eine Hand voll dieser Pilze mitgebracht. Ganz sicher sind wir uns allerdings nicht - wer kann mir weiter helfen? Sind wir auf der richtigen Spur?





























Ich bin schon ganz gespannt auf eure Antworten!

Herzliche Grüße

Constance

Dienstag, 19. August 2014

Lauter Pünktchen

Ein Rest roter Pünktchenstoff  war von meinem Geburtstags-Schürzen-Projekt *klick* übrig geblieben. Lange ist meine Tochter um diesen Rest herum geschlichen und dann kam der Wunsch: "Nähst du mir was draus? Einen Rock? Aber so groß wie möglich, damit er gaaanz lange passt!!!"


































Die Idee gefiel mir sofort, der Stoff erschien ausreichend und ein passendes Bündchen war auch vorhanden.
Nach dem Schnitt von Schnabelina *klick* ließ sich der Rock ganz schnell nähen. Noch ist er etwas weit über die Hüften, einen Gummi durfte ich nämlich nicht einziehen ;-). Aber spätestens nächsten Sommer wird er perfekt passen und dann hoffentlich noch ein bischen mitwachsen.
























Passend zum Rock gab es noch ein paar Haarbänder, welche wie der Rock heiß und innig geliebt werden!
Jetzt schicke ich meine Pünktchen-Werke noch zum Creadienstag und bin gespannt, was es da schönes zu entdecken gibt.


Herzliche Grüße

Constance

Montag, 18. August 2014

Mmmh, lecker

...dachte bestimmt der kleine Marienkäfer, als er auf die Blattlauskolonie zusteuerte.




Mein heutiger Beitrag für Steffis MakroMontag.

Ich wünsche euch eine gute Woche!

Herzliche Grüße

Constance

Freitag, 15. August 2014

Endlich sortiert

...ist das Haupthaar einiger "Rasenmäher". Jetzt heißt es, die Wolle nur noch in Kartons packen und zum Waschen und Kardieren schicken. Zum selber Waschen fehlt momentan einfach die Zeit.























Ich bin schon mächtig gespannt, wie sich die Wolle nach dieser Prozedur anfühlt und verspinnen lässt. Relativ sauber sah sie jedenfalls aus, da hatte ich schon ganz andere.





















Und über den aussortierten "Rest" freut sich mein Papa, denn seine Tomaten sollen nächstes Jahr auch wieder üppig wachsen ;-)

Habt ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße

Constance

Dienstag, 12. August 2014

Sommerlich leicht

...ist Frau Emma aus Webware geworden. Ein Geschenk für meine Mama.


Genäht habe ich nach dem Schnitt FrauEMMA von SchnittreifDie Bluse wurde allerdings um 10 Zentimeter verlängert.




Zu meiner Freude passt sie wie angegossen und gefällt. Vielleicht wird sie heute gleich ausgeführt, warm soll es ja werden! Ich zeige sie jetzt aber erst mal beim Creadienstag.

Einen sonnigen Tag wünscht euch

Constance

Montag, 11. August 2014

Ganz erschrocken

...war ich gestern, als sich plötzlich die Blüten des Phlox teilten und mich dieser Geselle anguckte. Dabei hatte ich es eigentlich auf einen Falter abgesehen...




Meinen Rosenkäfer schicke ich jetzt zu Steffis MakroMontag, einer Sammlung großer Fotos von kleinen Dingen.

Habt eine schöne Woche!

Herzliche Grüße
Constance

Samstag, 9. August 2014

Der erste Meilenstein

...ist nach 2 langen Jahren endlich erreicht und wir sind erschöpft, aber sehr glücklich!
Wovon ich rede? Von unserem großen (kleinen) Traum(haus)...


Anfang November 2011 haben wir dieses kleine Fachwerkhaus zum ersten Mal betreten und schnell war uns klar, das wollen wir haben! Nach dem OK vom Gutachter und zähen Kaufverhandlungen wurde der Vertrag Anfang 2012 unterschrieben.


Wir waren frohen Mutes, im Frühjahr mit dem Bau beginnen zu können, hatten jedoch die Bürokratie in diesem Land völlig unterschätzt. Im Herbst standen endlich die ersten Container vor der Tür und Unmengen an Gipskarton, Paneele, Dämmwolle usw. wurden herausgerissen. Das Haus konnte endlich wieder atmen, die stockigen Wände trockneten ab.


Auch das Bad musste weichen - vor vielen Jahren neu errichtet und nie benutzt...


Die meisten Innenwände mussten erst mal raus, nur die Balken blieben stehen. Nachdem ich den Grundriss am Computer gezeichnet hatte, bekamen wir langsam eine Idee für die künftige Aufteilung. Grundrissoptimierung im Fachwerkhaus ;-)


Einen kleinen Schatz haben wir im Flur gefunden. Unter furchtbaren Schieferplatten schlummerten diese alten Fliesen. Ich bin gespannt, wo sie wieder Verwendung finden werden.


Rechtzeitig vor dem ersten Schnee kam ein neuer Schlot ins Haus und anschließend war das Dach dran. Die Dachfenster mussten erneuert werden und eine Aufdachdämmung wurde aufgebracht.


Im Zuge der Dacherneuerung hat der Anbau gleich einen Ringanker erhalten und neue stärkere Sparren. Unsere Vorgänger haben es beim Bauen leider nicht so genau genommen. Kaum war das Dach fertig, fiel der erste Schnee - perfektes Timing! Wir waren so dankbar!

Über den Winter durfte unser Zimmermann ans Werk. Einige Balken mussten ausgetauscht werden, zwei Fachwerkwände mussten völlig neu gestellt werden. Küche und Bad wurden in den Anbau verlegt. Kinderzimmer und unser Schlafzimmer sind neu entstanden. Anschließend hieß es, die Gefache mit Lehmsteinen auszumauern.


Und schon war es wieder Sommer, das erste Jahr vergangen...
Unser Tischler baute uns ganz tolle neue Fenster ein, die verbleibenden haben wir begonnen zu streichen.


Nebenbei wurden alle Hausanschlüsse neu gelegt. Nach einem langen Kampf mit den Versorgern konnte endlich alles von einer Tiefbaufirma in einem Zug ausgeführt werden - und nicht nacheinander, wie von den Herren am Schreibtisch geplant. Graben auf, Graben zu, Graben auf usw. wollten wir auf keinen Fall...


Unter all den Gipskartonplatten, die an den Wänden hingen, haben wir uralten Lehmputz gefunden. Und dadurch kamen wir auf die Idee, eine Wandheizung einzubauen. Wir sind schon sehr gespannt, wie sich diese Art Wärme anfühlt...


Vergangenes Wochenende war es dann soweit. Unsere Wandheizung sollte mit Lehm zugeputzt werden. Über 13 Tonnen Lehm wurden angeliefert und wir mobilisierten viele Freunde und Bekannte.


Innerhalb von drei Tagen hieß es, das ganze Haus mit Unterputz innen zu verputzen.


Die Putzmaschine konnte den Lehm am ersten Tag gar nicht so schnell anmischen, wie er verarbeitet wurde. Es hat sehr viel Spaß gemacht, den Lehm an die Wand zu spritzen - auch wenn es ein Knochenjob ist.


Ich bin immer noch sprachlos, dass unsere fleißigen Helfer innerhalb von zwei Tagen 10 Tonnen Lehm in die Putzmaschine geschaufelt und an die Wand gespritzt haben. 


Am Abend des zweiten Tages war alles fertig, die Baustelle aufgeräumt, die Putzmaschine verladen. Jetzt wartet noch der Oberputz auf seine Verarbeitung im Herbst.


Den frei gewordenen 3. Putztag haben wir natürlich auch noch sinnvoll genutzt. Die ersten Fliesen wurden an die Wand gebracht - ich bin begeistert!

Zwei Jahre harte Arbeit liegen hinter uns. Es gab sehr viele schöne Momente, aber auch Momente, in denen wir am liebsten alles hin geschmissen hätten. 
Langsam nimmt unser Projekt Form an und man sieht, was wir vor haben... Ich bin gespannt wie unsere Reise weiter geht...

Ich wünsche euch einen gesegneten Sonntag und bedanke mich ganz sehr fürs Lesen meines bisher längsten Posts! 
Ein herzliches Willkommen auch an alle neuen VerfolgerInnen!

Bis bald 
Constance