Mittwoch, 30. April 2014

Alles für die Katz?

Vor ein paar Wochen habe ich mir reines Leinengarn in verschiedenen Farben gegönnt, mit der Absicht, einige sommertaugliche Teile daraus zu stricken.
Das erste Projekt war auch schnell gefunden - das Coral Top von Helga Isager.
Nach einigen anfänglich recht holprigen Runden ging es flott voran. Ich hätte nie gedacht, dass es vom Strickgefühl so einen großen Unterschied zur Wolle machen würde. Leinen fühlt sich beim Stricken viel fester/steifer an, was erst mal sehr ungewohnt war.


Dank einiger längerer Autofahrten ist mein Top fast vollständig - es fehlt nur noch der untere Bund. Vermutlich wäre es auch schon längst fertig, würde das Strickstück nicht so schief und krumm aussehen. Mein Mann meinte, ich soll es einfach fertig machen, waschen und anschließend tragen. Aber mit dem Gedanken kann ich mich noch nicht anfreunden. Wenn die Seitenlinien (und die Mittellinie) vor dem Waschen schon total schief laufen, wird es doch danach vermutlich auch nicht besser, oder?


So richtig glücklich bin ich mit dem Top noch nicht, obwohl sich das Leinen wirklich angenehm trägt. Am liebsten würde ich es aufribbeln...
Wer kann mir einen Tip geben? Liegt es vielleicht an den Zu- und Abnahmen?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar!!!

Ich wünsche euch morgen einen schönen Feiertag!

Herzliche Grüße
Constance

Montag, 28. April 2014

Aufgefädelt

Wie Perlen auf der Perlenkette hingen viele kleine Wassertropfen an den Blättern des Frauenmantel. Da konnte ich gar nicht aufhören, ein Foto nach dem anderen zu machen!





































Die Tropfenbilder schicke ich jetzt zu Steffis MakroMontag und wünsche euch einen guten Wochenstart.

Herzliche Grüße
Constance

Donnerstag, 24. April 2014

Osterloop

Kurz vor Ostern überkam mich die Färbelust. Nein, es waren keine Ostereiern die bunt werden wollten, sondern ein Stück Stoff fiel mir in die Hände. Es handelt sich um einen wunderbaren Mix aus Seide mit ein bischen Baumwolle. Also habe ich schnell den Färbetopf herausgekramt, den Stoff darin versenkt und mich auf ein schönes Weinrot gefreut.  Im nassen Zustand sah auch alles perfekt aus. Nach dem Trocknen kam dann die Ernüchterung - pink!!! Das bedeutete, ich musste die ganze Prozedur von vorn beginnen, denn pink geht bei mir gar nicht.


Nach dem zweiten Farbbad war ich mit dem Stoff versöhnt. Es hätte zwar gern noch etwas dunkler sein dürfen, aber so ist es auch schön! Zwischen Koffer packen, aufräumen und Kinder bespaßen ist in der letzten Minute noch ein Loop für mich daraus entstanden. So konnte er Ostern wenigstens gleich ausgeführt werden.


Meinen Loop schicke ich zu RUMS und verabschiede mich schon mal ins Wochenende.

Herzliche Grüße
Constance

Dienstag, 22. April 2014

Es war einmal

...ein Jeanskleid in einer kleinen Kindergröße. Dieses wurde sehr gern und oft getragen, viele Jahre lang - zuerst als relativ langes Kleid und später als Tunika über der Hose. Das Kleid hatte nur einen Fehler, weshalb es auch nicht an ein anderes kleines Mädchen "weitervererbt" werden konnte. Der Stoff an der Knopfleiste war etwas knapp und ist dort immer wieder eingerissen. So hat das Kleidchen einige Zeit unbeachtet in der Ecke gelegen - wegwerfen brachte ich einfach nicht übers Herz.
Als mein neuer Rollschneider eingezogen ist, brauchte ich ein "Versuchsobjekt" und da fiel mir das Kleid wieder in die Hände. Schnell war das Unterteil vom Oberteil abgetrennt.



Ein Bündchen für einen Rock lag bereits bereit. Warum also nicht gleich das Kleidunterteil nutzen? Gesagt, getan. Noch die abgetrennten Knöpfe als Farbtupfer drauf  - fertig.


Dieser Rock wird meine Tochter sicher noch einige Zeit begleiten. Da ist sogar noch ein bischen Spielraum zum "Reinwachsen".
Sie liebt ihn schon jetzt!

Ab damit zum Creadienstag

Herzliche Grüße
Constance

Montag, 21. April 2014

Des Rätsels Lösung

Für alle, die fleißig mit geraten haben, gibt es jetzt die Auflösung. Ihr lagt alle richtig - es waren Blütenblätter der Tulpen mit vielen winzigen Tautropfen. 


Für solche Tau-Fotos gehe ich dann auch gern mal ziemlich früh in den Garten.



Aber das Beste an den Tulpen ist, sie machen sogar bei Regen eine gute Figur und laden zum Fotografieren ein.


Auch die Regentropfen selbst sind manchmal interessante Motive!
























Herzlichen Dank an alle, die mit geraten haben.

Liebe Grüße 
Constance

Was bin ich

Zum  heutigen MakroMontag gibt es von mir ein Bilderrätsel. 
Es sei so viel verraten - für diese Bilder muss man Frühaufsteher sein!


Hat jemand eine Idee?





Einen sonnigen Ostermontag und einen guten Start in die neue Woche wünscht euch 
Constance

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern

"Die Platte am Grab ist weggerollt, die Gruft ist leer, der Leichnam fort. Zwei Römer schaun' sich ratlos an: 
„Wer, außer Gott, durchbricht den Tod?!" "

Mit diesem Zitat aus einem Lied von "Arno & Andreas" wünsche ich Euch Frohe Ostern.

Vielleicht sucht Ihr jetzt ratlos nach einem Zusammenhang zwischen Text und Bild.
Mich erinnert Ostern daran, dass der Glaube an Jesus Christus neues Leben möglich macht - auch ein Leben, dass den Tod durchbricht.

























Herzliche Grüße
Constance

Montag, 7. April 2014

Sonntagsglück Frühlingsgrün

Momentan bleiben uns nur die Sonntage für gemeinsame Unternehmungen. Dafür werden diese Tage aber umso intensiver genutzt. Jede freie Minute wird dann draußen verbracht mit Picknick ,Spiel, Spaß und jeder Menge Entdeckungen.


Das frische Grün der Bäume begeistert mich momentan am meisten. Ich mag diese kurze Zeit im Frühjahr, wenn der Blattaustrieb noch ganz zart und leuchtend grün ist, wenn man noch jede Blattader im Gegenlicht erkennen kann.


Am letzten Märzsonntag waren wir in der Rhön unterwegs, haben zwischen duftenden Veilchen den Kuchen genossen und am Feldrand eine ganz besondere Entdeckung gemacht. 


Schon seit Jahren habe ich kein Ackerstiefmütterchen mehr gesehen. Und plötzlich ruft meine Tochter "Guck mal hier Mama, ein kleines Stiefmütterchen!"


Und die letzten Scilla (da waren wir leider fast etwas zu spät dran), Lärchensporn und Buschwindröschen haben wir im Wald auch noch entdeckt.


Aber die größte Freude meiner Tochter war, als sie Anfang März (!!!) eine Eidechse beobachten konnte, die sich in aller Ruhe sonnte.
























Ich freue mich jetzt schon wieder auf den nächsten Sonntag!



















Euch allen eine schöne Frühlingswoche! 

Herzliche Grüße
Constance


Donnerstag, 3. April 2014

Ganz schön zackig

... ist mein neues Tuch geworden. Auf den ersten Blick mag es an den Drachenschwanz oder Hitchhiker erinnern - aber wirklich nur auf den ersten Blick! Denn es hat nicht nur an einer Kante Zacken, sondern gleich an zwei Seiten!



Gestrickt habe ich das gute Stück nach der Anleitung für das Stricktuch-HanLei *klick*
Aus einem gut abgelagerten Strang selbst gesponnener Wolle mit einer Lauflänge von 300m auf 100g und 4er Nadeln ging es ganz flott von der Hand.



Mit 1,80 Meter Länge ist es richtig schön groß geworden und lässt sich so auch mehrfach um den Hals wickeln. Es ist wirklich schade, dass wir momentan auf T-Shirt Temperaturen zusteuern...
Na ja, dann schmückt es halt vorerst die Büste!



Stricken ließ es sich ganz leicht und auch sehr entspannend. Dadurch, dass das Tuch nur kraus rechts gestrickt wird, geht das fast von allein. Vielleicht stricke ich mir noch eine kühle Sommervariante. Die vielen Zacken mag ich auf jeden Fall sehr!


Und weil es seit langem mal wieder etwas nur für mich ist, wird das meine Premiere bei Rums!

Genießt die fast schon sommerlichen Temperaturen!

Herzliche Grüße
Constance