Dienstag, 25. Februar 2014

Eine Mütze mit Geschichte

Es ist bereits über 3 Jahre her, dass ich mir für meine Tochter ein Mützenmuster und einen Schlauchschal aus selbstgesponnener Wolle ausgedacht habe. Schön verspielt - eben genau richtig für kleine Mädchen... 
Ein Jahr später folgte eine weitere Mütze aus etwas dickerer Wolle.
Da meine Tochter es sehr bedauert hat, dass die Mützen vorne und hinten nicht mehr richtig passen, habe ich mich dran gesetzt und eine weitere gestrickt - etwas größer und auch länger über die Ohren, in einem schönen Frühlingsgrün. Denn die Zeit drängt! Wer weiß wie lange sie sowas Verspieltes noch tragen mag. Mein kleines Mädchen wird groß!



Dieses mal habe ich mich für eine Mausezähnchenkante entschieden. Durch das doppelte Bündchen sitzt die Mütze gut über den Ohren - ganz ohne zu rutschen.


Gestrickt habe ich die Mütze aus einem wunderbaren Bio-Merinogarn von BC Garn. Das verstrickt sich fast wie selbst gesponnene Wolle und ist ganz leicht in sich meliert.



Ein passender Schlauchschal ist schon auf den Nadeln und wird hoffentlich noch rechtzeitig fertig, denn der Frühling naht!


Damit ihr euch auch vorstellen könnt, wie beides zusammen aussehen soll, zeige ich mal das Bild von vor 3 Jahren.

Aus dickerer handgesponnener Wolle sieht die Mütze dann so aus - leider ist diese bereits auch zu klein!


































Zu guter letzt gibt es noch ein Frühlingsbild vom Wochenende. Die ersten grünen Blättchen sind raus und bis zur Blüte dauert es auch nicht mehr lange!
























Mein Mützchen schicke ich noch schnell zum Creadienstag und wünsche euch ein paar schöne Vorfrühlingstage!

Liebe Grüße
Constance

Montag, 24. Februar 2014

Aufgefangen

Meine heutigen Fotos müsste ich eigentlich meinen Großeltern widmen! Habe ich es ihnen doch zu verdanken, dass ich sie überhaupt machen konnte. Jahrelang habe ich geredet, sie mögen doch die Staudenbeete nicht jedes Jahr im Herbst komplett leerräumen, sondern die alten Blütenstengel einfach als strukturgebendes Element über Winter stehen lassen. Und so langsam klappt es! Jetzt darf durchaus auch mal ein bischen Laub liegen bleiben... sehr zu meiner Freude! Im Frühjahr ist dann eh alles viel schneller zurückgeschnitten und aufgeräumt.



Darf ich vorstellen: mein heutiges Fotomodell - ein Hortensienblatt - oder was davon noch übrig ist!


Aufgefangen haben unzählige Blattadern viele kleine Regentropfen!





Noch mehr Fotos gibt es heute beim MakroMontag.


Habt einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße
Constance

Freitag, 21. Februar 2014

Färben für Faule

Über Winter bleibt die Pflanzenfärbeküche bei mir für gewöhnlich kalt. Im Garten ist das Färben dann nicht möglich und in der Küche mache ich es nicht so gerne. Meine Kinder mögen die Gerüche die beim Kochen entstehen gar nicht!
Diese Woche habe ich allerdings doch noch ein bischen Farbe gebraucht. Mit dem Färbeextrakt Green Color ging das auch ganz schnell. Einfach Farbpulver auflösen und die gebeizte Wolle dazu geben. Die Nase zu halten, das ganze erwärmen und eine Stunde ziehen lassen.
Die Seide dieser Merino-Seiden-Mischung hat die Farbe stellenweise nicht angenommen, was seinen schönen Effekt ergibt.


Auf reiner Merino ist die Farbe intensiver - ein schönes grünstichiges Petrol.






























Was mir jedoch bei pflanzengefärbter Wolle immer wieder auffällt ist, dass die Wolle sich anders anfühlt und matter aussieht. Auch wenn ich nur ein Minimum an Beize benutze...

Kommt gut ins Wochenende!

Liebe Grüße
Constance


Dienstag, 18. Februar 2014

Tychus zum Geburtstag

Eine weitere Tychus-Mütze wurde vor einiger Zeit fertig und zum Geburtstag an den besten Vater auf Erden verschenkt. Dieses mal in grün-brauner Merinowolle, passend zur neuen Jacke.




An einer Mütze für kleine Prinzessinnen tüftel ich auch gerade rum, aber die zeige ich dann vielleicht nächste Woche.

Noch mehr schöne Sachen gibt es heute beim Creadienstag zu bestaunen.

Herzliche Grüße
Constance

Montag, 17. Februar 2014

Frühlingsbote

Heute hatte ich für Steffis MakroMontag einen kleinen Frühlingsboten vor der Linse.

Na - habt ihr ihn schon erkannt?


Aber jetzt, oder?


































Gemopst habe ich ihn aus dem Sträußchen, das die Tochter von der Oma fürs Zeugnis bekommen hat.
Mit Schneeglöckchen zusammen sieht er auch ganz schön aus...
































Noch ein letztes Bild in voller Größe. Ich liebe sie, diese kleinen gelben Sterne. Wer bis jetzt mitgerätselt hat, dem verrate ich es - es ist ein Winterling.


Ganz herzlich möchte ich mich für euren Zuspruch zu meinem gestrigen Post bedanken. Den Rat von Claudia/ Farbenfaden habe ich gleich beherzigt - heute gibt es Fotos für alle und die Stricknadeln machen Pause!

Eine gute Woche mit vielen kleinen Frühlingsboten wünscht euch
Constance

Sonntag, 16. Februar 2014

Wollunlust

Kennt ihr das? Der Kopf ist voller Ideen, aber es fehlt der Antrieb, ein Projekt zu beginnen?
Ein paar Knäule pflanzengefärbte Wolle und ein Verlaufsgarn liegen bereit, die Anleitung ist ausgedruckt, aber die Lust fehlt. Ein Frühlingsjäckchen soll es werden, wären da nicht die vielen linken Maschen in den Rückreihen...


Und nach einem Tuch wäre mir auch... Die Wolle liegt ebenfalls bereit - zwei Rotholzfärbungen. Der hintere Stang passt nur so gar nicht zu mir. Zum Verschenken stricken...?

Eine Farbflotte wartete auch noch im Keller. Lange habe ich sie ignoriert. Ich hatte so gar keine Lust zum Färben. Ein paar Meter Seide durften jetzt darin baden - das wäre endlich geschafft!

Endlich konnte ich mich aufraffen, mein altbewährtes "Kleine Mädchen Mützenmuster" anzufangen und zu überarbeiten. Aber da hatte ich auch zwei ungeduldige Damen im Rücken ;-)


Von den vielen begonnenen Projekten, die jetzt unbeachtet in der Ecke liegen, berichte ich lieber nicht.
Bleibt die Hoffnung, dass diese Phase auch ein Ende findet. Es ist halt die alljährliche Februar-Unlust die sich hier breit gemacht hat.


Ganz besonders freue ich mich über meine neuen Leserinnen, seid herzlich Willkommen!

Ich wünsche euch einen gesegneten Sonntag
Liebe Grüße
Constance



Montag, 10. Februar 2014

Kindheitserinnerung

Jedes Jahr in den Wintermonaten ereignet sich eine wahre Farbenexplosion an einer sonst unauffälligen grünblättrigen Pflanze. Dann ist es so weit und die Clivia schiebt ihre phantastischen Blüten heraus.
Ich fühle mich schlagartig in meine Kindheit zurückversetzt. Es ist, als würde meine Uroma noch im Sessel sitzen, mit der Clivia vor sich auf der Blumenbank. So lange ich denken kann, gibt es diese Pflanze bereits - sozusagen ein Erbstück von und eine Erinnerung an die Oma. Und jedes Jahr aufs neue bin ich wieder fasziniert von ihren Blüten! Ihr auch?































Noch mehr Fotos gibt es beim MakroMontag.

Einen farbenfrohen Wochenstart wünscht euch 
Constance

Sonntag, 9. Februar 2014

Der Fehler liegt in Detail

Diese Woche habe ich mich ein bischen mit meinem Quilt-Projekt beschäftigt. Zum Üben ist erst mal eine Kirschkernkissenhülle entstanden. Aus Stoffresten habe ich viele kleine Quadrate ausgeschnitten und anschließend zu Streifen zusammengenäht. Das sah anfangs auch ganz vielversprechend aus. Beim Zusammennähen der Streifen zeigte sich dann leider ein anderes Bild.

Die Quadrate passen leider nicht überall perfekt zusammen. Zugeschnitten hatte ich den Stoff mit Hilfe einer Schablone und einer Schere. Ob es mit einem Rollenschneider exakter wird?


































Auf dem unteren Bild sieht es viel besser aus! (Oder bin ich einfach zu pingelig?!)


































An den geplanten Farben hat sich auch noch was geändert. Den Quilt möchte ich aus 3 verschiedenen Stoffen nähen, in orange, türkis und hellgrün. Die einzelnen Quadrate sind 10 x 10 Zentimeter, die gesamte Decke wird 1,5 x 2,5 Meter groß.
Im Zuschnitt werden die Quadrate 11,5 x 11,5 Zentimeter groß. Das ergibt einen Stoffverbrauch von knapp 4 Metern!


Bis Ende Februar möchte ich alle Quadrate zuschneiden und dann geht es ans Nähen.


Einen schönen Restsonntag wünscht euch
Constance

Dienstag, 4. Februar 2014

Svärmorssjal

Noch vor zwei Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, jemals ein großes Tuch aus dünner Wolle und mit dicken Nadeln zu stricken. Damals hatte ich ganz eifrig einen Lace-Strang für den Urlaub gefärbt, mit dem festen Vorsatz, diesen in ein Tuch zu verwandeln. Nach den ersten paar Reihen hatte ich entnervt aufgegeben. Heute weiß ich, dass Wolle und Muster einfach nicht zusammen gehört haben.
Ganz anders war es bei meinem Blättertuch, dass ich Ende November begonnen hatte. Mit selbst gesponnener Wolle (die dünner gesponnen werden wollte, als geplant) ging das Stricken von Anfang an ganz leicht von der Hand. Es hat mir richtig Spaß gemacht, auch wenn es insgesamt über zwei Monate gedauert hat.



































Jetzt ist es aber endlich fertig, das Tuch. Ungespannt ist es bereits 170 cm breit. Ganz besonders gern mag ich die schöne Struktur der Blätter.


Stolze Trägerin wird meine Mama sein, die sich übrigens gegen das Spannen des Tuches entschieden hat!
Recht hat sie! Es ist ja auch so schon riesig und fühlt sich richtig kuschelig an.

Gestrickt habe ich nach der Svärmorssjal-Anleitung. Ein Strang ist übrigens noch übrig! Da könnte ich doch gleich noch eins anschlagen...


Noch mehr schöne Sachen gibt es heute beim creadienstag.

Herzliche Grüße
Constance


Montag, 3. Februar 2014

Vergänglich und schön

Manchmal liegt die Schönheit im Vergänglichen!


























Für den heutigen MakroMontag bei Steffi mussten einige vertrocknete Rosenknospen herhalten.

Liebe Grüße 
Constance

Sonntag, 2. Februar 2014

Kreativ-Wanderpaket

Wanderpakete sind einfach toll! Vergangene Woche hat das Kreativ-Wanderpaket von Petzi´s Spinnforum bei mir Station gemacht. Viele schöne Dinge durften bei mir bleiben, die mich noch lange erfreuen werden!
























Schön, das es solche Aktionen gibt! Es war für mich eine große Freude in einer anstrengenden Woche!








Ein ganz besonderes Hallo und herzlich Willkommen sende ich an meine neuen Leserinnen! Schön das ihr hier seid!


Einen guten Start in die neue Woche wünscht
Constance