Sonntag, 9. Februar 2014

Der Fehler liegt in Detail

Diese Woche habe ich mich ein bischen mit meinem Quilt-Projekt beschäftigt. Zum Üben ist erst mal eine Kirschkernkissenhülle entstanden. Aus Stoffresten habe ich viele kleine Quadrate ausgeschnitten und anschließend zu Streifen zusammengenäht. Das sah anfangs auch ganz vielversprechend aus. Beim Zusammennähen der Streifen zeigte sich dann leider ein anderes Bild.

Die Quadrate passen leider nicht überall perfekt zusammen. Zugeschnitten hatte ich den Stoff mit Hilfe einer Schablone und einer Schere. Ob es mit einem Rollenschneider exakter wird?


































Auf dem unteren Bild sieht es viel besser aus! (Oder bin ich einfach zu pingelig?!)


































An den geplanten Farben hat sich auch noch was geändert. Den Quilt möchte ich aus 3 verschiedenen Stoffen nähen, in orange, türkis und hellgrün. Die einzelnen Quadrate sind 10 x 10 Zentimeter, die gesamte Decke wird 1,5 x 2,5 Meter groß.
Im Zuschnitt werden die Quadrate 11,5 x 11,5 Zentimeter groß. Das ergibt einen Stoffverbrauch von knapp 4 Metern!


Bis Ende Februar möchte ich alle Quadrate zuschneiden und dann geht es ans Nähen.


Einen schönen Restsonntag wünscht euch
Constance

Kommentare:

  1. Sind die jetzt von Hand genäht?

    Ich kenne mich da auch nicht so aus, weil ich immer befürchte, es würde bei mir nicht genau genug :-) . Aber Übung macht da bestimmt die Meisterin!!!

    Ich freu mich auf weitere Fotos von diesem Projekt.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Constance,

    ich habe einen Riesenrespekt vor den ganzen Patchworkerinnen und Quilterinnen. Man muß so genau arbeiten und braucht jede Menge Geduld. Aber lass´ Dich nicht unterkriegen und seh´s als Herausforderung! :-)

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
  3. Mit Rollschneider, Patchworklineal und Schneidmatte geht das Zuschneiden wirklich viel leichter und viel schneller. Und dann musste du beim Nähen folgendes beachten: Beide Nahtzugaben werden in eine Richtung gebügelt, bei einem Streifen alle nach oben, beim Nachbarstreifen alle nach unten. Wenn du nun nähst, kannst du die Quadrate aneinanderschieben. Sie bleiben an der Nahtzugabe hängen und rasten quasi ein.

    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  4. Rollschneider und Patchework-Massstab sind sicher eine lohnenswerte Anschaffung für ein so grosses Projekt!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Constance,

    erstmal vielen Dank für deinen Besuch bei mir, sei herzlich willkommen.

    Beim Zuschneiden helfen Rollschneider und Co auf jeden Fall, seitdem ich sie habe, schneide ich auch fast alles andere damit zu.

    Beim Patchwork stecke immer genau genau an die Stellen, an denen die Quernähte zusammentreffen, quer eine Stecknadel und lasse sie beim langsamen Nähen drin. Ist nicht die vornehme Art, aber so werden diese Stellen leichter genau.

    Nen lieben Gruß von Rügenfrau Antje, die eigentlich nhe gebürtige Thüringerin ist.

    AntwortenLöschen