Freitag, 31. Mai 2013

Lauter Häkelmützen

Mit einer netten Nachtschwester (der die Abende ohne Handarbeiten zu lang waren) und einem wunderbaren Biowollgarn aus Dänemark begann meine neue, zweite Häkelleidenschaft. Vor Jahrzehnten von der Uroma gelernt, in den Tiefen des Gehirns vergraben und bereits verloren geglaubt, ist mein Häkelwissen jetzt wieder zu Tage getreten. Bereits Doro von Freu-Zeit hatte versucht, mich mit dem Häkelvirus neu zu infizieren und meine vergeblichen Versuche begleitet. Der Knoten ist dann aber erst an einem gemütlichen Abend, zwischen lauter häkelnden Frauen und einer extrem geduldigen Nachtschwester an der Ostsee geplatzt. Ein herzliches Dankeschön an diese beiden!


Die erste Mütze ist für meine Tochter aus petrolfarbener Wolle entstanden. Und an Blümchen mußte ich mich auch gleich versuchen.


Und weil es so viel Spaß machte, folgte gleich Nummer zwei aus dünnen Baumwollgarn (Katia Jaipur). Diese Blümchen sind allerdings wegen fehlender Farben gekauft.


Weil es mit einer 3er Nadel auf Dauer doch etwas mühsam ist, folgte eine dritte Mütze aus dickerer Baumwolle. Auch diese ist fürs Tochterkind.



Und aus den Resten gab es die selbe noch mal in klein fürs Patenkind. Diesmal aber mit Blümchen. Ihr hättet mal das Strahlen der kleinen Maus sehen sollen! Die wird garantiert zur Lieblingsmütze erklärt...


Ein Sorgenkind habe ich auch noch. Gehäkelt aus reiner Seide, hätte sie eigentlich einen stolzen Träger verdient. Leider habe ich noch nicht das passende Gesicht dazu gefunden... Vermutlich werde ich sie aufribbeln und es mit einem Tuch versuchen. Mal sehen...


Ich wünsche euch ein schönes und vor allem trockenes Wochenende! Ein herzliches Willkommen auch an alle neuen Leser. Ich freue mich sehr, dass ihr her gefunden habt.

Herzliche Grüße
Constance



Dienstag, 28. Mai 2013

Schwarz-Weiß und ein bischen Rot

Meine Familie ist im Loop-Fieber! Fragt man bei den weiblichen Familienmitgliedern nach einem Geburtstagswunsch, dann ist es momentan fast immert ein Loop.
Diesmal gab es aber noch eine Einschränkung: bitte nur in schwarz, weiß oder rot!
Kein Problem, das läßt sich machen!

Der erste ist aus einem schwarzen, weich fließendem  Pünktchenstoff entstanden.


Für den zweiten habe ich weiße Popeline mit schwarzen Punkten und Kreisen verwendet.


Und weil von der Popeline noch was übrig war, gab es auch gleich noch eine Variante für kühlere Tage. Mit einer roten Jersey-Seite zum einkuscheln.


Ich würde sagen: Aufgabe erfüllt!

Schönen Abend

Constance


Samstag, 25. Mai 2013

Bunte Zöpfe

Mein Wollvorrat ist dank Kammzugfärbetausch in Petzis Spinnforum um zwei wunderschöne Kammzugzöpfe reicher. 
(Da das Forum nun schon seit längerer Zeit außer Betrieb ist, geht es vorerst hier weiter.)
Die gefallen mir so gut, dass ich sie hier unbedingt zeigen muß.
Bereits im April habe ich von Anne einen Zopf  BFL mit Glitzernylon erhalten. Sie hat ihn "glitzernder Sonnenuntergang" getauft, was ich absolut passend finde.

 
Und Anfang der Woche erhielt ich "Another Kind of Rainbow" von Ester. Gefärbt hat sie auf Finnsheep, was sich einfach wunderbar anfühlt. Auf diese Faser freue ich mich besonders, denn es wird meine Finnsheep-Premiere.


Ich danke euch beiden für die herrliche Wolle! 
Angesponnen wird, sobald wieder leere Spulen vorhanden sind.


Ich wünsche euch morgen einen schönen Sonntag (ganz ohne den angedrohten Dauerregen!)

Constance

Mittwoch, 22. Mai 2013

Bin wieder da

Nach vier Wochen Blogpause melde ich mich nun gut erholt und entspannt zurück.
Hinter uns liegen drei tolle Wochen Mutter-Kind-Kur an der Flensburger Förde in Langballig



Drei Wochen fast ohne Computer und Telefon - einfach herrlich! Drei Wochen mit ordentlich Wind, jeder Menge Schauern, vielen Sonnenstrahlen und massig Sand und Meer.


Den Wind werde ich zum Wäsche trocken pusten und zum Wolken davon treiben sicher vermissen. Den Sand in jedem Schuh, jeder Tasche, jeder Ritze (und sogar im Bett) sicher nicht. Vermissen werde ich auch die Spaziergänge am Strand und die vielen kleinen Schätze, die sich dort finden lassen. 


Und alle drei werden wir den wunderschönen Buchenmischwald direkt vor der Haustür vermissen. 

Ein Meer aus Buschwindröschen bedeckte stellenweise den gesamten Waldboden.

Und hier und da gab es einige mit rosa Blüten zwischen all den Weißen zu entdecken - sehr zur Freude meiner Tochter.


Einziger Trost war, dass sich die Buschwindröschen genau wie wir verabschieden mußten. Die Blätter der Bäume brachen fast über Nacht mit aller Kraft heraus und beschatten den Waldboden.

Zum Stricken bin ich, bis auf wenige Reihen, gar nicht gekommen. Das Spinnrad war gleich zu Hause geblieben. Dafür habe ich aber mit Häkeln angefangen. Und ich glaube, der Knoten in meinem Kopf ist endlich geplatzt. Aber das Häkeln schneller als Stricken geht, kann ich nicht bestätigen. Und entspannend ist es auch nicht gerade - jedenfalls noch nicht!

 
Ich wünsche euch eine gute Woche!

Constance