Mittwoch, 27. Februar 2013

Gesponnene Kordel

Ein schönes vierfädiges Garn wollte ich schon lange einmal spinnen. 
In meinem Spinnbuch hatte ich schon vor längerer Zeit Cables entdeckt und seitdem beschäftigt mich diese Art des Zwirnens.
Lange habe ich über den richtigen Drall im Single und beim Zwirnen nachgedacht. Das Aha-Erlebnis hatte ich dann nicht etwa am Spinnrad, sondern beim Kordeln drehen mit einer bunten Kinderschar.


Und plötzlich war alles ganz einfach! Zwei Spulen waren schnell gefüllt mit BFL superwash und schon konnte das Zwirnen losgehen.


Der erste Strang ist fertig und hat auch schon ein Entspannungsbad hinter sich. Heraus gekommen ist eine sehr weiche, wunderbar ausbalacierte Wolle mit einer Lauflänge von ca. 165m/ 100g.
Zwei weitere Stränge werden noch folgen.


Ich bin von dieser Kordel-Wolle total begeistert. Die Lauflänge ist zwar noch ausbaufähig (ich stricke nicht so gern mit dicken Nadeln), aber die feinen Farbübergänge im ersten Strang gefallen mir schon jetzt.
Nur einen Nachteil haben die Cables. Sie wecken den Wunsch nach einem E-Spinner! 
Das zweimalige Zwirnen ist schon etwas lästig!


Ein herzliches Willkommen an meine neuen Leserinnen. 
Ich freue mich sehr, dass ihr her gefunden habt.

Liebe Grüße
Constance

Sonntag, 24. Februar 2013

Der Winter ist zurück

Seit Tagen hat es ständig geschneit und all die Schneeglöckchen, die schon mutig ihre Köpfe raus gestreckt haben, schlafen wieder unter einer dicken Schneedecke. 
Nur ein paar Blütenstände vom vergangenen Sommer halten tapfer dem Schnee stand.


Eiszapfen sind momentan die einzigen, die unaufhörlich wachsen und mich verzaubern. 


Da der Winter mit aller Macht zurückgekehrt ist, habe ich noch einmal ein paar Stulpen aus Wollwalk genäht.


Hoffentlich gibt es bald einige schöne Farbtupfen in der Natur zu entdecken. Ich finde diese eingerollten Hainbuchenblätter zwar auch toll, aber so langsam ist mir nach Frühling und frischem Grün.





Euch allen wünsche ich einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüße
Constance

Mittwoch, 20. Februar 2013

Eine runde Sache

Heute möchte ich euch mal zeigen, was ich von meinem Papa Schönes geschenkt bekommen habe. Er hat wunderbare Holzknöpfe für mich gemacht.



Die ovalen Knöpfe sind aus meinem Fächerahorn, der leider den Splintkäfern zum Opfer fiel. Die dunklen runden sind aus Kastanienholz und bei den eckigen tippe ich auf Buche.
Jetzt müssen nur noch die passenden Strickstücke her und die Oberfläche muß noch etwas behandelt werden, vielleicht mit Danish Oil, mal sehen.


Zwei Spulen habe ich in den vergangenen Tagen randvoll mit BFL superwash gefüllt. Es haben doch tatsächlich auf jede Spule 200g gepasst, mein neuer Rekord! Die beiden Spulen möchte ich miteinander verzwirnen, mal sehen wie sich dabei die Farben mischen und verändern.
Bilder vom fertigen Garn gibt es in den nächsten Tagen.

Herzliche Grüße
Constance
 

Sonntag, 17. Februar 2013

Vergängliche Schönheit

In den vergangenen Tagen war wieder Fotowetter und ich war mit meiner Kamera unterwegs. Es hat mich total fasziniert, wie formenreich und wunderschön Eis an einem Bachlauf sein kann. Regt es nicht wunderbar die Fantasie an?!
Leider war es nur ein kurzes Schauspiel der Natur, denn heute hat schon wieder Tauwetter eingesetzt.
















Herzlichen Dank für die vielen netten Kommentare in der letzten Zeit. Ich freue mich immer sehr darüber. Schön, dass schon einige mitlesen. Seid herzlich willkommen.
  
Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche und immer ein waches Auge für die vielen schönen Dinge, die uns umgeben.

Liebe Grüße
Constance

Donnerstag, 14. Februar 2013

Für den Liebsten

Seit fünf Jahren schlummert das Tychus - Mützenmuster schon ausgedruckt und abgeheftet in meinem Anleitungsordner. Und seit genau fünf Jahren wünscht sich mein Mann diese Mütze!
Jetzt habe ich ihm endlich eine gestrickt!


Ausgesucht hatte er sich zwei pflanzengefärbte Stränge Merinowolle (400m / 100g). Das dunkle Grün ist der erste Zug einer Blutpflaumenfärbung und das Orange stammt von roten Dahlien.


Die Mütze habe ich mit doppeltem Faden und 4er Nadeln gestrickt und dabei 44 Maschen angeschlagen.


Euch allen einen schönen Valentinstag (auch wenn das der Tag der Blumenhändler 
ist !!!). 

Liebe Grüße
Constance

Mittwoch, 13. Februar 2013

Passionszeit


Heute beginnt die Fastenzeit...







Montag, 11. Februar 2013

Ein kühles Rot

Ein schöner warmer und kräftiger Rotton sollte es werden, als ich neulich in der Nacht plötzlich Färben wollte. Wolle war auch schnell gefunden und die die Farben standen schon im Keller bereit.


Am nächsten Morgen kam dann die große Überraschung. Als der Topf endlich abgekühlt war und ich nach einer viel zu kurzen Nacht den Kammzug befreit habe, kam ein recht kühler Rotton zum Vorschein. Und durch das Trocknen der Wolle wurde die Sache auch nicht besser! Da fehlte doch eigentlich nur ein bischen Gelb, aber mitten in der Nacht hatte es nicht mehr in den Topf gefunden!


Insgesamt sind es 260g einer wunderbaren Wolle-Seide-Mischung!


Ein herzliches Willkommen an Wiesensalat und vielen Dank für deine lieben Worte!

Wollige Grüße
Constance

Mittwoch, 6. Februar 2013

Ein warmes Winterkleid

Gestern schien hier doch tatsächlich mal die Sonne und das wurde gleich zum Fotografieren ausgenutzt!
Bereits vor ein paar Monaten hatte ich ein Reststück Wollwalk in einem herrlichen Orangeton ergattert und wollte mir daraus eine einfache Tunika nähen.
Ich liebe übrigens Orange und der Wollstoff passt perfekt zu meinem liebsten Möbiusschal!


Da vergangenes Wochenende eine größere Familienfeier anstand, wurde aus dem Wollwalk schnell ein Kuschelkleid für mich.


Das Nähen ging unheimlich flott und das Kleid ist schon jetzt ein neues Lieblingsteil. Und mir passt es auch viel besser als meiner sehr dünnen Schneiderpuppe!

Ein herzliches Willkommen an meine neuen Leserinnen.
Schön, dass ihr da seid und ich hoffe, ihr fühlt euch hier wohl!

Liebe Grüße
Constance 


Sonntag, 3. Februar 2013

Immer warme Ohren

Vergangene Woche hatte ich mal wieder in meinen Wollvorräten gestöbert und zwei Stränge dicke Merinowolle herausgesucht. Bereits vorletztes Jahr hatte ich die Wolle mit Dahlienblüten gefärbt. Da das Dahlienorange auf dieser Wolle aber etwas matt aussah und ich außerdem reichlich davon hatte, wanderte ein Teil davon noch mal zusammen mit Krapp in den Färbetopf. 


Der erste Zug ergab ein kräftiges, warmes Weinrot, einen Farbton den ich mit Krapp bisher nur durch Überfärben erreicht habe
Als Stirnband verstrickt, wärmt es jetzt die Ohren meiner Mama.


Und da es der Geburtstagswunsch meiner Mutter war, ihr etwas zu stricken, das auch mit hochgesteckten Haaren Ohren und Stirn wärmt, ist aus dem zweiten Zug dieses Haarband entstanden.


Viele kleine Zöpfe passen sich perfekt dem Kopf an und im Nacken läßt es sich mit einem kleinen Holzknopf schließen.
Gestrickt habe ich mit 4er Nadeln und mit 15 Maschen mehr als im Original.


Und weil die Nähmaschine sowieso schon bereit stand und der Wollwalkrest farblich so schön dazu gepasst hat, habe ich noch schnell ein Stirnband genäht.


Weil dann immer noch ein Rest übrig war, sind noch diese Stulpen enstanden. r den weinroten Rand habe ich einfach ein Reststück mit Säurefarben passend umgefärbt.
Innerhalb kürzester Zeit sind so ein paar schöne Geburtstagsgeschenke für meine Mama entstanden. Sie hat sich jedenfalls sehr darüber gefreut!

 

Und da mein Papa auch im Januar Geburtstag hatte, hat er auch gleich noch eine Mütze aus brauner Merinowolle bekommen.


Was aus dem orangen Wollwalk für mich geworden ist, verrate ich dann das nächste Mal - heute ist einfach kein Fotowetter!


Einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche wünscht euch Constance.